Kuchen u. Torten

Biskuitrolle gefüllt mit Marillenmarmelade

  • 8 Eiklar
  • 8 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • 8 EL Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 8 EL Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Die Eier sauber trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen, dann den Zucker langsam einrieseln lassen, schlagen bis Masse stark glänzt, dann kurz das Eigelb einrühren, nur solange rühren, bis das Eigelb mit dem Eischnee verbunden sind.

Jetzt das Mehl mit Backpulver sieben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unter die Eimasse heben. Dann den Teig auf ein mit Backfolie/Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig aufstreichen.


Sofort im heißen Ofen backen, 200° ca. 10 Min.

Danach gleich auf ein gezuckertes Geschirrtuch stürzen, mit Marmelade bestreichen und eng aufrollen.

Auf eine Tortenplatte legen, nach Belieben mit Staubzucker besieben und die Ränder abschneiden.

Karotten-Biskuit-Roulade

mit Zitronencreme gefüllt

Teig:

  • 3 Eiweiß
  • 3 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 130 g Karotten, geschält und gerieben
  • 50 g Mandeln (Nüsse) gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 75 g Mehl
  • Backpapier

Fülle:

  • 400 ml Sahne, kalt
  • 250 g mager Topfen/Quark, kalt
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 100 g Staubzucker (Puderzucker)
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • Zitronensaft 1/2 Zitrone

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen Backrahmen von (30×35 cm) mit Backpapier vorbereiten. Den Rand etwas einfetten.

Karotten fein reiben, und auf die Stelle stellen.

Mehl, Backpulver, Nüsse (Mandeln) und Zimt miteinander sieben.

Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, Zucker hinzugeben und weiter schlagen bis das Eiweiß einen Glanz bekommt. Eigelbe dazufügen und schön schaumig weiter schlagen.

Die geraspelten Karotten und die Mehl-Nussmischung dazugeben und vorsichtig unterrühren.

Die Masse gleichmäßig auf einen Backrahmen und Backpapier ausgelegtes Backblech (30 x 35 cm) streichen. Bei 180° für ca. 12 Minuten backen.

Den Biskuit auf ein mit Staubzucker bestreutes Backpapier stürzen und das Backpapier abziehen. ca. 4 Blätter von einer Küchenrolle mit Wasser befeuchten und auf den etwas abgeküchten Biskuit legen.

Topfen (Quark), Sahne, Staubzucker, Zitronen abrieb und Zitronensaft mit dem Mixer verrühren. Nun wird das Sahnsteif Pulver kurz mit der Masse vermischt und mit vollem Power steif geschlagen.

Die Zitronen Füllung auf der Roulade verstreichen und vorsichtig die Roulade mithilfe des Geschirrtuchs einrollen.

Die Roulade mit Staubzucker bestreut servieren.

Karottenkuchen mit Frischkäse Frosting

Teig:

  • 240 g Karotten geschält und gerieben
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL heißes Wasser
  • 90 g Zucker
  • 10 g Orangenzucker (hausgemacht)
  • 80 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 80 g geriebene Nüsse oder Mandeln
  • 1 TL Zimt

Frosting:

  • 120 g Frischkäse (Doppelrahm)
  • 120 g Staubzucker
  • 55 g Butter, weich
  • etwas Vanille (flüssig)

Deko:

  • Pistazien, gehackt
  • Marzipan Karotten

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen Backring von 22 cm mit Backpapier vorbereiten. Den Rand etwas einfetten.

Karotten fein reiben, und auf die Stelle stellen.

Mehl, Backpulver, Nüsse (Mandeln) und Zimt mit einander sieben.

Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelbe mit dem Orangenzucker, Zucker und dem heißen Wasser schön schaumig schlagen.

Die geraspelten Karotten dazu geben und unterheben.

Danach den Eischnee und die Mehl-Nussmischung zugeben und vorsichtig unterrühren.

Teig in die Form füllen und ca. 35 Minuten bei 180° backen. Bitte Stäbchenprobe machen. Gut auskühlt und abgedeckt 2-3 Tage ruhen lassen.

Frosting: weiche Butter, Frischkäse, Staubzucker (fein sieben) und die Vanille einfach mit einem Handmixer glatt rühren. (Ich nehme das Frosting auch für meine Cinnemon Roll´s). Über den Karottenkuchen geben und mit einer Palette verstreichen. Jetzt nur noch mit Pistazien und Marzipan Karotten dekorieren.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen !!!!!!


Faschingskrapfen

SUPER FLAUMIG einfach nur LECKER

Vorteig/Poolish:

  • 150 g Mehl Type 550 D /480 A od. (Krapfenmehl)
  • 1,5 g Hefe/Germ frisch
  • 100 g Wasser
  • 1,5 g Salz

Hauptteig:

  • Vorteig/Poolish
  • 550 g Mehl Type 550 D/480 A od. (Krapfenmehl)
  • 18 g Hefe/Germ frisch
  • 2 Eier (M)
  • 5 Eidotter (M)
  • 80 g Zucker
  • 40 g Frischkäse/Schmand/Creme fraiche
  • 12 g Salz
  • ca. 150 ml Vollmilch (lauwarm)
  • 25 g Öl
  • 40 g Butter
  • Zitronen Abrieb, Vanillepulver (Vanillezucker)
  • Marmelade, Puderzucker

Die Zutaten für den Vorteig/Poolish 6 Minuten auf langsamer Stufe mischen, dann etwa 3 Minuten schneller kneten. 16 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten zusammen 6 Minuten auf langsamer Stufe, dann 6 Minuten schneller kneten. Er sollte sich von der Schüssel lösen.

Den Teig zugedeckt 40 Minuten ruhen lassen, in dieser Zeit nach 20 Minuten S+F (dehnen und falten).

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und ca. 18 Teigstücke zu je ca. 75 g auswiegen.

Die Teiglinge nun locker (nicht zu fest) rundschleifen, auf ein mit Mehl bestreutes Backbrett setzen, etwas platt drücken und abgedecken.

Bei Raumtemperatur nun 2 Stunden gehen lassen.

Nun das Öl/Fett bei 165° erhitzen.

Die Krapfen nun mit der Oberseite nach unten in das heiße Öl/Fett geben und zugedeckt für ca. 3-4 Minuten backen. Dann die Krapfen umdrehen und ohne Deckel wieder 3-4 Minuten fertig backen.

Auf einer Küchenrolle auftropfen lassen und kurz auskühlen lassen und mit Marmelade (Spritzsack mit Krapfentülle) füllen. Mit Puderzucker gut bestreuen.

SUPER FLAUMIG

Schokoladetorte à la Sacher

  • 212 g Butter
  • 255 g Puderzucker
  • 1 Msp. Vanillepulver od. Vanillezucker
  • 5 Dotter
  • 5 Eiklar
  • 1 Prise Salz
  • 255 g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 106 ml Milch
  • 170 g Kuvertüre/Schokolade
  • 300 g Quittengelee mit Zimt oder Aprikosenmarmelade
  • 230 ml Sahne
  • 35 g Butter
  • 230 g Kuvertüre

oder mit:

  • 150 ml Sahne
  • 150 g Zartbitter Kuvertüre

Schokolade grob zerkleinern, über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

 Eier trennen. Butter, Zucker, Vanillepulver und Salz cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren, dann die geschmolzenen Schokolade dazugeben und gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Eiweiß steif schlagen. Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.

Boden einer Springform 24 cm mit Backpapier auslegen. Masse einfüllen, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen 170 °C Ober- Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Tortenboden aus dem Ofen nehmen und nach ca. 10 Minuten vorsichtig aus der Form lösen. Tortenboden auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier entfernen und Kuchen auskühlen lassen.

Ausgekühlten Tortenboden waagerecht halbieren. Unteren Boden mit der Hälfte der Marmelade bestreichen und zweiten Boden daraufsetzen. Mit der übrigen Marmelade die Torte rundherum bestreichen und am besten über Nacht trocknen lassen.

Für den Schokoladenüberzug wird die Sahne mit der Butter aufgekocht und über die gehackte Schokolade gegossen. Fünf Minuten bedeckt stehen lassen und anschließend solange mit einem Teigschaber oder Löffel rühren, bis sich eine gleichmäßige, homogene Schokomasse gebildet hat.

Torte mit der Kuvertüre überziehen und an einem kühlen Ort (Kühlschrank) mindestens 1 Stunde trocknen lassen.

Ich hatte leider die Butter vergessen

Torte nach Belieben verzieren.

Heidelbeer Zitronen Mini Cake

  • 200 g Butter (geschmolzen)
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Vanillepulver
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 3 Eier
  • 200 g Kuchenmehl (Type 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Saft einer halben Zitrone
  • 90 g Sauerrahm (Creme fraiche, Schmand, Frischkäse)
  • 1 TL Mehl oder Maisstärke
  • 200 g Heidelbeeren

Den Backofen auf 170° vorheizen und eine Form sorgfältig einfetten.

Die Eier mit dem Zucker, Zitronenabrieb und dem Vanillepulver solange kräftig verrühren, bis eine hellgelbe voluminöse Masse entsteht. Das dauert gut 2-3 Minuten. Danach langsam die geschmolzene Butter in den Teig laufen lassen, dabei aber weiterschlagen.

Das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen und zu dem Teig geben. Jetzt nur noch den Sauerrahm und Zitronensaft hinzufügen und so lange rühren, bis alles eine homogene Masse ergibt. 

Die Heidelbeeren mit Stärke oder Mehl vermengen. Sie sollten danach ein wenig damit paniert sein, das verhindert zu starkes Absinken im Kuchen. Auf den Teig geben und leicht unter mengen.

In die Form füllen und auf der mittlerer Schiene ca. 30 – 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen.

Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Neujahrsbrezel

Zum Frühstück eine saftige Neujahrsbrezel mit Butter und Honig einfach nur LECKER. Die NEUJAHRSBREZEL ist ein beliebtes Geschenk zum Neujahrstag und soll Glück im neuen Jahr bringen.

42. #synchronneujahrsbrezel #synchronbacken #synchronbackendasoriginal

Dieses Wochenende (Dezember) war wieder einmal Synchronbacken am Start. Organisiert wie jeden Monat von @zorrakochtopf https://www.kochtopf.me/ und @fromsnuggskitchen https://www.from-snuggs-kitchen.com/ . Dieses Mal mit dem Neujahrsbrezel von Lutz Geissler.

Das Originalrezept stammt von #plötzblog https://www.ploetzblog.de/2012/12/29/leserwunsch-neujahrsbrezel/ DANKE an Lutz Geissler 🙂 🙂 🙂

Poolish:

  • 100 g Zopfmehl (90% Weizenmehl, 10% Dinkelmehl)
  • 100 g Milch Vollmilch
  • 0,1 g Hefe/Germ frisch, das ist ca. 1 Reiskorn

Mehlkochstück:

  • 75 g Milch Vollmilch
  • 15 g Zopfmehl (90% Weizenmehl, 10% Dinkelmehl)

Teig:

  • Poolish
  • Mehlkochstück
  • 280 g Zopfmehl (90% Weizenmehl, 10% Dinkelmehl)
  • 65 g Milch Vollmilch
  • 10 g Honig
  • 10 g Hefe/Germ frisch
  • 1 Ei (M)
  • 75 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 5 g Salz
  • 1 Ei – 2 EL Sahne zum Bestreichen
  • Hagelzucker, Mandeln zum Bestreuen

Samstag:

11 Uhr: Zutaten für den Poolish mischen und bei Raumtemperatur reifen lassen.

17 Uhr: Milch und Mehl unter Rühren auf ca. 65°C im Topf erwärmen. Sobald die Masse zähflüssiger wird, den Topf vom Herd nehmen und etwa 2 Minuten weiterrühren.

18 Uhr: Das Mehlkochstück kann auch schon abends vorbereitet werden und im Kühlschrank abgedeckt ruhen lassen.

Sonntag:

5 Uhr: Alle Zutaten für den Teig außer Butter und Zucker 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 10 Minuten auf zweiter Stufe zu einem festen Teig kneten. Butter und Zucker zugeben und weitere 10 Minuten auf zweiter Stufe kneten.

6 Uhr: Dem Teig dann eine Ruhezeit von 60 Minuten gönnen, jetzt noch strecken und falten F&S und für weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

7:30 Uhr: 818 g Teig in 3 Portionen (272g) teilen, zu je ca. 90cm langen Strängen formen, die an den Enden dünner werden. Stränge zu einem Zopf flechten, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zu einer Brezel formen. Ich habe mit Platzhalter gearbeitet. Ei-Sahne verrühren, Zopf damit bestreichen und nochmals ca. 60 Min. aufgehen lassen.

9 Uhr: Die Neujahrsbrezel nochmals mit Ei-Sahne bestreichen und bei 200°C fallend auf 180°C 30 Minuten backen.

VERSCHIEDENSTE NEUJAHRSBREZL

Was die anderen Teilnehmer von der Neujahrsbrezel (Rezept) halten, könnt ihr in deren Blogs nachlesen.

Hier sind die Teilnehmer und Rezepte der Mitbäcker-/innen:

@zorrakochtopf http://www.kochtopf.me

@fromsnuggskitchen

@carmecitas_baking_and_more

@backmaedchen1967 www.backmaedchen1967.de

@kuechenmomente http://kuechenmomente.de

@stine_helm

@birlibing

@die.feinerei

@zimtkringel1 http://www.zimtkringel.org

@verkocht_und_zugenaeht

@cakescookiesandmore.ch http://cakescookiesandmore.ch

@herdskasper

@backen_mit_leidenschaft_blog http://www.backenmitleidenschaft.com

@miss_autumn_frost

@mulle1180

@brotwein_net http://www.brotwein.net

@volkermampft http://www.volkermampft.de

@mpcooking

@pook1099

@anne_querbeet

@Salamico http://www.salamico.de

@diveangel18 http://www.angelanddevilsfood.wordpress.com

@kinder_kommt_essen http://www.kinderkommtessen.de