Knödel

Marillen Knödel mit Brandteig

  • 8 reife Marillen (Aprikosen)
  • 8 Stk. Würfelzucker

Teig:

  • 250 ml Wasser
  • 250 g Mehl
  • 15 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Butterbrösel:

  • 65 g Semmelbrösel
  • 50 g Butter
  • etwas Staubzucker

Marillenröster:

  • 65,5 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • 1 kleines Stück Zimtrinde
  • 1 Gewürznelke
  • 500 g Marillen (Aprikosen)
  • 1 Schluck Grand Marnier (wer mag)

Das Wasser mit Salz und Butter aufkochen lassen. Dann das Mehl auf einmal einrühren. Gut mit dem Holzlöffel rühren, bis sich der Teigkloß vom Topfboden löst.

Danach den Teig etwas abkühlen lassen und das Ei unterrühren. Dazu den Handmixer und Knethaken verwenden. Es sollte dabei ein glatter und glänzender Teig entstehen.

Nun zu einer Rolle formen.

Die Marillen gut waschen, abtrocknen und halbieren – dabei den Kern entfernen. Anstelle des Kernes ein Stück Würfelzucker geben und die beiden Marillenhälften wieder zusammensetzen.

Nun jeweils die beiden Marillenhälften, mit dem Würfelzucker in der Mitte, auf die runden, flachgedrückten Teigstücke geben und mit dem Teig zu einem Knödel formen – die Marillenstücke sollten komplett vom Teig umhüllt sein.

In der Zwischenzeit kann man in einer Pfanne die Butter und Semmelbrösel kurz anrösten.

In einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Marillenknödel ins Wasser geben und schwach siedend für ca. 10-12 Minuten gar kochen. Wenn die Knödel an der Wasseroberfläche schwimmen sollten sie fertig sein.

Zum Schluss die fertig gekochten Marillenknödel in der Pfanne mit den Semmelbröseln wälzen. Mit Staubzucker bestreuen.

Für den Marillenröster das Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen. Nelke, Zimtstange und die halbierten Marillen dazugeben und in ca. 10 Minuten weich dünsten.

Knödel Henna

gefülltes Brathuhn in Weißwein Sauce und Cranberrie Kompott

  • 500 g Knödelbrot
  • 550 ml Milch
  • 1 Würfel Hühnerbrühe
  • Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 3 Eier
  • 20 g Petersilie gehackte (1 Bund)
  • 130 g Zwiebeln klein gewürfelt
  • etwas Butter
  • ca. 1.300 g Brathuhn küchenfertig
  • Salz u. Pfeffer
  • etwas Butter oder Margarine
  • 350 ml Weißwein (z.B. Chardonnay)
  • 1 Würfel Hühnerbrühe

Milch mit dem Würfel Hühnerbrühe aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Mit Eier, Salz und Pfeffer verquirlen das alles vermischt ist.

Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die fein gehackten Zwiebeln hinzugeben und glasig andünsten.

Das Knödelbrot in eine Schüssel geben, Petersilie, Zwiebeln und die Milchmischung dazu gießen. Alles gut vermengen. Falls erforderlich noch etwas Milch dazugeben.

Das Brathuhn waschen, innen und außen salzen und pfeffern. Dann die Knödelmasse in den Bauchraum füllen.

Bei 180 Grad ca. 1,5 Stunden im Backrohr braten. Nach ca. 20 Minuten mit Wein-Suppenbrühe aufgießen und weiter braten lassen. Während dem Braten kann das Huhn öfters mit der Brühe übergossen werden, so entsteht eine herrliche Kruste.

Die übrige Knödelmasse in eine gebutterte Kasserole (ca. 30x21x6cm) geben. Mit Folie abdecken und 30 Minuten mitbacken. Entfernen Sie die Folie und backen Sie sie noch ca. 15 – 25 Minuten durch.

Huhn tranchieren, mit der Fülle als Beilage und der Weißwein Sauce anrichten. Dazu passt auch sehr gut mein hausgemachtes Cranberrie Kompott. 🙂