Archiv für den Monat November 2019

Apfel Streuselkuchen mit Pudding

Streusel mit viel Zimt 🙂

Mürbteig:

  • 165 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • 88 g Butter, kalt

Streusel:

  • 100 g Butter
  • 62 g Mehl
  • 138 gZucker
  • 1 TL Zimt gemahlen

Pudding:

  • 500 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 3 EL Zucker

Apfel:

  • 3-4 Äpfel (z.B. Boskop)
  • Zitronensaft
  • Rosinen

 Mehl, Zucker, Vanille, Salz, Ei und die kalte Butter zu einem Mürbteig rasch verkneten. (muss nicht gekühlt werden)

Den Teig ausrollen und auf eine gefettete Tarteform 28cm geben. Gut andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. 10 min bei 200° vorbacken.

Für die Streusel Butter schmelzen lassen, Mehl, Zucker und Zimt dazu. Kurz umrühren und etwas abkühlen lassen. Entweder mit einer Gabel oder mit dem Handrührgerät zerkleinern. Funktioniert super:-)

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und in dünne Scheiben schneiden. Apfelscheiben mit Zitronensaft beträufeln

500 ml Milch aufkochen. Puddingpulver, 3 EL Zucker und 6 EL Milch glatt rühren. In die kochende Milch rühren, aufkochen und ca. 1 Minute köcheln. Von der Herdplatte nehmen

Pudding nun auf den vorgebackenen Boden streichen mit den Äpfeln und eingeweichten Rosinen belegen. Jetzt nur noch die Streusel darüberstreuen und für ca. 40 Minuten bei 200° backen.

Zum Schluß nur noch mit Staubzucker bestreuen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit meinem Rezept 🙂

LANGSCHLÄFER BROT 2.0 ohne Poolish/Vorteig

41. #synchronlangschläfer #synchronbacken #synchronbackendasoriginal

Dieses Wochenende (November) war wieder einmal Synchronbacken am Start. Organisiert wie jeden Monat von @zorrakochtopf https://www.kochtopf.me/ und @fromsnuggskitchen https://www.from-snuggs-kitchen.com/ . Irgendwann dachte ich mir doch, ich probiere auch die 2. Version aus. Darum auch 1.0 und 2.0 🙂 Und nun was passt da besser als dir heute meine neuen Knaller Langschläfer Brote vorzustellen?! Das Langschläfer Brot schmeckt aber nicht nur gut, es wird auch unsagbar fluffig. Für mich ist es ein echtes Highlight für jeden der Weißbrot mag. Das Rezept für den Langschläfer ist super easy, versprochen!

Das Originalrezept stammt von @dietmarkappl in 2 verschiedenen Versionen. https://www.homebaking.at/langschlaefer/ DANKE an DIETMAR 🙂 🙂 🙂

Autolyse:

  • 500 g Weizenmehl Type 700
  • 500 g Elsässer Brötchenmehl
  • 700g Wasser 10°

Hauptteig:

  • 20 g Honig
  • 22 g Salz
  • 8 g Hefe/Germ

Samstag 18:00 Mehl und Wasser vermengen und 30 Minuten quellen lassen.

Autolyse ohne Poolish (Vorteig)

Samstag 18:30 Jetzt Salz und Hefe/Germ dazu geben und ca. 20 Minuten langsam (min.) mischen. Er sollte sich vom Schüsselrand lösen. Danach nochmals 3-4 Minuten schnell (1,5) kneten.

Samstag 19:00 In eine geölte Schüssel geben, 1x S&F 30 Minuten, 1x S&F 45 Minuten; 19:30, 20:15 nach der letzen F&S wurde der Teigling noch sanft rundgewirkt und wieder für 45 Minuten ruhen gelassen.

Samstag 21:00 Teiglinge abstechen und sehr vorsichtig zu einer Wurzel drehen. Und zur Stückgare in die Formen gelegt. 

Samstag 21:15 Die Teiglinge wandern nun für 30 Minuten in den Kühlschrank, erst jetzt werden sie mit Plastik abgedeckt (Duschhaube). Nun können sie 8-16 Stunden im Kühlschrank vor sich her chillen :-).

Sonntag 06:00 Den Pizzastein auf der 2. Schiene auf einen Rost in den Ofen legen und bei 250° Ober-/Unterhitze gut vorheizen.

Sonntag 06:45 Mit kräftig Schwaden (noch extra mit Blumensprüher auf die Teiglinge) werden die Langschläfer 2-3 Minuten bei 250° angebacken. Hitze auf 210° herunter schalten und insgesamt ca. 22 Minuten backen. Schwaden bleiben bitte im Backofen, also nicht ablassen.

Mit gemacht haben:

synchronbacken November 2019

Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten | Silvia von Kulturgut | Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum | Caroline von Linal’s Backhimmel | Britta von Backmaedchen 1967 | Carla von Herbs & Chocolate | Johanna von Dinkelliebe | Simone von zimtkringel | Manuela von Vive la réduction! | Conny von Mein wunderbares Chaos | Britta von Brittas Kochbuch | Sandra von From-Snuggs-Kitchen | Dagmar von Dagmars Brotecke | Volker von volkermampft | Dominik von Salamico | Carmen von Carmecitas_baking_and_more

@zorrakochtopf

@fromsnuggskitchen

@stine_helm

@carmecitas_baking_and_more

@birgitdelicious

@magentratzerl

@herbsnchocolate

@herdskasper

@meinwunderbareschaos

@salamico_de

@kuechentraumundpurzelbaum

@little_kitchen_and_more

@verkocht_und_zugenaeht

@linalsbackhimmel

@vivelareduction

@volkermampft

@zimtkringel1

@ma_vie_en_rose_74

@backmaedchen1967

@obers_trifft_sahne

@maracooking

@dinkelliebe

@cakescookiesandmore.ch

@diveangel

LANGSCHLÄFER BROT 1.0 mit Poolish/Vorteig

41. #synchronlangschläfer #synchronbacken #synchronbackendasoriginal

Mein Mann ist begeistert von dem Weißbrot 🙂 🙂 🙂

Dieses Wochenende (November) war wieder einmal Synchronbacken am Start. Organisiert wie jeden Monat von @zorrakochtopf https://www.kochtopf.me/ und @fromsnuggskitchen https://www.from-snuggs-kitchen.com/ . Und was passt da besser als dir heute mein neues Knaller Langschläfer Brot vorzustellen?! Das Langschläfer Brot schmeckt aber nicht nur gut, es wird auch unsagbar fluffig. Für mich ist es ein echtes Highlight für jeden der Weißbrot mag. Das Rezept für den Langschläfer ist super easy, versprochen!

Das Originalrezept stammt von @dietmarkappl https://www.homebaking.at/langschlaefer/ DANKE an DIETMAR 🙂 🙂 🙂

Vorteig/Poolish:

  • 150 g Wasser kalt 4°
  • 150 g Weizenmehl Type 700
  • 0,2 g Hefe/Germ/ca. 2 Reiskörner

Autolyse:

  • 300 g reifer Vorteig/Poolish
  • 425 g Weizenmehl Type 700
  • 425 g Elsässer Brötchenmehl
  • 550 g Wasser 10°

Hauptteig:

  • Autolyseteig
  • 22 g salz
  • 4 g Hefe/Germ

Samstag 06:15 Die Zutaten für den Vorteig klümpchenfrei verrühren und 12-15 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen

Samstag 20:15 Vorteig, Mehl und Wasser vermengen und 30 Minuten quellen lassen.

Jetzt Salz und Hefe/Germ dazu geben und ca. 15 Minuten langsam (min.) mischen. Er sollte sich vom Schüsselrand lösen. Danach nochmals 3-4 Minuten schnell (1,5) kneten.

Samstag 21:00 In eine geölte Schüssel geben, 3x S&F 30 Minuten, 21:30, 22:00, 22:30 und wieder 30 Minuten ruhen lassen.

Teiglinge abstechen und sehr vorsichtig zu einer Wurzel drehen. Nun zur Stückgare in die mit Roggenvollkornmehl bemehlten Garkörben legen.  

Samstag 23:15 Die Teiglinge wandern nun für 30 Minuten in den Kühlschrank, erst jetzt werden sie mit Plastik abgedeckt (Duschhaube). Nun können sie 8-16 Stunden im Kühlschrank vor sich her chillen :-).

Sonntag 09:45 Den Pizzastein auf der 2. Schiene auf einen Rost in den Ofen legen und bei 250° Ober-/Unterhitze gut vorheizen.

Sonntag 10:15 Nun werden sie vorsichtig aus dem Gärkorb gehoben und auf dem Pizzastein platziert. Ich habe ein Brot mit Roggenvollkornmehl bestäubt andere mit einem Blumensprüher kräftig besprüht. Mit kräftig Schwaden (dazu verwende ich entweder meine Steine oder meinen Ofen mit Dampffunktion) nun werden die Langschläfer 2-3 Minuten bei 250° angebacken. Hitze auf 210° herunter schalten und insgesamt ca. 22 Minuten backen. Schwaden bleiben bitte im Backofen, also nicht ablassen.

Den Langschläfer aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und geniessen.

Da mein Pizzastein für mein Brot zu klein war, habe ich 2 Partien gemacht.

synchronbacken November 2019

Verschiedenste Langschläfer

Was die anderen Teilnehmer vom Langschläfer-Rezept halten, könnt ihr in deren Blogs nachlesen. Soviel sei schon mal verraten, es gibt auch welche die vom Rezept begeistert sind.

synchronbacken November 2019

Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten | Silvia von Kulturgut | Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum | Caroline von Linal’s Backhimmel | Britta von Backmaedchen 1967 | Carla von Herbs & Chocolate | Johanna von Dinkelliebe | Simone von zimtkringel | Manuela von Vive la réduction! | Conny von Mein wunderbares Chaos | Britta von Brittas Kochbuch | Sandra von From-Snuggs-Kitchen | Dagmar von Dagmars Brotecke | Volker von volkermampft | Dominik von Salamico | Carmen von Carmecitas_baking_and_more

Mit gemacht haben:

@zorrakochtopf

@fromsnuggskitchen

@stine_helm

@carmecitas_baking_and_more

@birgitdelicious

@magentratzerl

@herbsnchocolate

@herdskasper

@meinwunderbareschaos

@salamico_de

@kuechentraumundpurzelbaum

@little_kitchen_and_more

@verkocht_und_zugenaeht

@linalsbackhimmel

@vivelareduction

@volkermampft

@zimtkringel1

@ma_vie_en_rose_74

@backmaedchen1967

@obers_trifft_sahne

@maracooking

@dinkelliebe

@cakescookiesandmore.ch

@diveangel

Kakao – Zopf mit Lievito Madre

4 Strang Zopf

Lievieto Madre – LM:

  • 50 g Lievito Madre/LM
  • 50 g Zopfmehl/Weizenmehl Type 550
  • 25 g Wasser

Teig:

  • 125 g LM
  • 420 g Zopfmehl/Weizenmehl Type 550
  • 150 ml Sahne
  • 75 ml Wasser
  • 75 g Zucker
  • 50 g Butter (aus dem Kühlschrank)
  • 55 g Ei/ 1 Ei, Größe M
  • 10 g frische Hefe
  • 4 g Salz
  • etwas Vanille
  • etwas Orangenzesten
  • 1,5 EL Backkakao kommt später dazu

Bestreichen:

  • 1 Eidotter
  • 3 EL Sahne
  • Mandelblättchen, Hagelzucker oder essbare Blüten
  • 150 g eingeweichte Rosinen ( kann kurz vor dem auskneten hinzugefügt werden)

LM mit dem Wasser in ein schlankes hohes Glas (Weck Glas) geben und mit den Knetquirlen des Handrührgerätes schaumig rühren, bis der LM sich mit dem Wasser verbunden hat. Mehl zugeben und gut unterarbeiten. Abgedeckt bei ca. 26°-28° reifen lassen. Sollte sich nun in 4 Stunden verdoppelt haben.

Alle Zutaten für den Teig, außer der Butter 5 Minuten langsam verkneten, danach für 7 Minuten auf schneller. Er sollte sich von der Schüssel lösen. Dann die Butter stückchenweise dazugeben und weitere 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig auskneten. Teig halbieren. Kakao und richtig schön unterkneten. Abgedeckt 1 Stunde bei Raumtemperatur und 2 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

Teig in 4 Portionen teilen, zu je ca. 55-60 cm langen Strängen formen, die an den Enden dünner werden. Stränge zu einem Zopf flechten, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Eigelb und Sahne verrühren, Zopf damit bestreichen und nochmals ca. 90 Min. aufgehen lassen. Zopf nochmals mit Ei bestreichen.

Jetzt wird es langsam den Ofen auf 180° vorzuheizen.

Backen: ca. 35 Min. in der unteren Hälfte des Ofens.

One Pot Lasagne

  • 1 Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
  • Olivenöl zum anbraten
  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 500 g Passierte Tomaten
  • 300 ml Rinderfond oder Rinderbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Würfelzucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • ein Schluck Rotwein 🙂
  • 1 EL Oregano gerebelt
  • etwas Italienische Kräuter getrocknet
  • Mozzarella gerieben
  • Parmesan frisch gerieben
  • Cocktailtomaten
  • Basilikumblätter

Öl im Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig anschwitzen, mit dem Hackfleisch scharf anbraten (krümelig). Mit dem Tomatenmark und Zucker kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und alles gut erhitzen.

Nun die geschälten Tomaten und die passierten Tomaten dazugeben und mit Rinderfond (Brühe) ablöschen.

Mit Salz, Knoblauch, Pfeffer, Oregano, Ital. Kräuter würzen und abschmecken.

Die Lasagneblätter grob zerbrechen und unter die Sauce heben.

Jetzt bei geschlossenen Deckel die Nudeln je nach Angabe auf der Verpackung sanft garen lassen. Wenn nötig immer wieder einmal nachschauen ob die Lasagne noch etwas Flüssigkeit braucht.

Mozzarella, Parmesan und Tomaten auf der Lasagne verteilen und für ca. 5 Minuten zugedeckt nachgaren lassen.

Mit Basilikumblätter garnieren und in der Pfanne servieren.

Ich wünsche Euch guten Appetit!!!!!! 🙂

Granatapfel Zupfbrot

Zupfbrot (Pull Apart Bread) einmal süß genießen. Mit Himbeermarmelade, Granatapfel Kernen und Mandelblättchen. Passt perfekt zu einem Sonntagsfrühstück. Außerdem ist es auch optisch sehr interessant.

Teig:

  • 500 g Zopfmehl od. 450g Weizenmehl Type 550 + 50g Dinkelmehl Type 630
  • 260 ml Milch lauwarm
  • 2 g frische Hefe (sind ca. 2 große ERBSEN)
  • 2 EL ca. 120g alter LM (aus dem Kühlschrank)
  • 100 g Zucker
  • 10 g Honig
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 70 g kalte Butter

Füllung:

  • 200 g Himbeermarmelade
  • frische Granatäpfelkerne
  • Mandelblättchen

Glasur:

  • 100 gr Staubzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft

Hefe und LM in der Milch mit dem Schneebesen kräftig verrühren (auflösen). Zucker, Honig, Ei, Salz und Mehl dazu. Alles gründlich in der Küchenmaschine vermischen. Ca. 6min auf kleinster (min.) Stufe verkneten. Danach die kleinen Butterstückchen dazu geben und ca. 6 min. auf der nächsten Stufe (1) verkneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Sollte sich vom Kesselboden lösen.

Den Teig in eine große Hefeteig Schüssel füllen. Mehrmals dehnen und falten (F+S) (wie Brotteig) und mit geschlossen Deckel mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach 2 Stunden nochmal dehnen und falten (F+S).

Den Teig aus der Schüssel nehmen, durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ca. 45×35 ausrollen.

Den Teig mit Marmelade, frische Granatapfelkerne und Mandelblättchen bestreichen und ausrollen.

Nun den Teig erst in Streifen, dann in Quadrate schneiden.

Die Stücke hochkant hintereinander in die eingefettete Kastenform 30 cm setzen. Dabei das letzte Stück mit der unbestreuten Teigseite zur Formwand einlegen, sodass die Füllung nicht an der Form klebt. Wenn der Teig fertig vorbereitet ist. Nochmals 1 Std. abgedeckt (Duschhaube) gehen lassen und dann ab über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen, aus dem Kühlschrank holen und ca. 1,5 Std zugedeckt aklimatisieren lassen.

Ca. 50-55 Minuten bei 175° Ober Unterhitze backen. Bitte Stäbchenprobe machen.

Etwas auskühlen lassen und mit Zitronenglasur verzieren.

Blechkuchen nach Lebkuchen-Art

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • 5 Eier
  • 200 Kochschokolade (Kuvertüre) grob gerieben
  • 100 g Nüsse gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 15 g Lebkuchengewürz
  • 1 TL Kakaopulver
  • 100 g Mehl
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 40 g Butter
  • 40 g Mirabellen Gelee oder Marmelade
  • Mandeln, Pistazien, Cranberries oder Berberitzen

Als erstes den Backofen auf 180° Ober- Unterhitze vorzuheizen.

Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker, Vanillepulver dazurühren, die Eier einzeln hinzufügen und gut einarbeiten bis eine homogene Masse entstanden ist. Nun das Backpulver unter das Mehl mischen, Nüsse, Kakaopulver, Gewürze und die klein geriebene Schokostücke dazugeben. Kurz miteinander vermengen bis man einen glatten Teig bekommt.

Jetzt auf ein mit Backpapier gelegtes Blech streichen. Und ca. 20 Minuten backen. Bitte Stäbchen Probe machen!!!!

Die Kuvertüre klein hacken. 2/3 davon über Wasserbad langsam schmelzen lassen. Danach vom Wasserbad herunter nehmen und die restliche 1/3 und die Butter hinzufügen. Glatt rühren.

Die Gelee erhitzen und auf dem ausgekühlten Kuchen gleichmäßig verteilen. (Man kann auch stattdessen den Kuchen mit Amaretto, Rum oder Fruchtsaft tränken).

Danach die geschmolzene Kuvertüre mit einer Palette verteilen.

Sobald die Glasur etwas angezogen ist, in kleine ca. 5x5cm große Stücke schneiden. Cranberries, Berberitzen, Pistazien oder Mandeln darüber streuen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken!

SCHEITERHAUFEN MIT VANILLESAUCE

  • 550 g Zopf, Kipfel, Brioche oder Semmel
  • etwas Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker oder 1 Msp. Vanillepulver
  • 400 g Milch
  • etwas Zimt
  • 50 g Rosinen
  • 2 EL Rum
  • 2 Eier
  • 2 Eidotter
  • 2 Eiweiß
  • 600 g Äpfel
  • 80 g Zucker
  • 30 g Staubzucker/Puderzucker (Schneehaube)

Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen. Das alte Brot in ca. 1 cm gleichmäßige Stücke schneiden.

Kipfel waren selbstgemacht, eingefroren und für den Scheiterhaufen wieder aufgetaut 🙂

Milch, Eier und Eidotter verrühren und dann darin die Hälfte des Zuckers, Vanillepulver und den Zimt auflösen. Die Semmeln mit der Hälfte des Milch-Ei-Gemisches vermengen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Danach die Äpfel in der halben Menge Zucker wenden. Eventuell etwas Rum und Rosinen dazugeben und mischen.

In die Auflaufform einen Teil des Brotes geben, danach die Äpfel gleichmäßig auflegen. Das Ganze ein paar Mal wiederholen. Die letzte Lage sollte Brot sein.
Zum Schluss die verbleibende Eier-Milch darüber gießen und mit Butterflocken belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 40 Minuten lang backen.

Den Scheiterhaufen aus dem Rohr nehmen. Eischnee mit einem Löffel auf der Oberfläche verteilen. Ca. 5 Minuten auf der untersten Schiene hellbraun backen. Herausnehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

Zu Scheiterhaufen passt sehr gut Vanillesauce.

KRUSTENBROT

Das ist eines meiner Lieblingsbrote. Easy Peasy BROT. Schmeckt superlecker zu einem deftigen Eintopf, oder nur mit Wurst und Käse. Vor allem hält es einige Tage.

Roggensauerteig:

  • 260 g Roggenvollkornmehl
  • 260 g warmes Wasser
  • 30 g Roggenanstellgut

Hauptteig:

  • Sauerteig
  • 190 g Weizenmehl Type 1600/1050
  • 190 g Weizenmehl Type 480/550
  • 160 g Roggenmehl Type 960/1150
  • 260 g Wasser
  • 14 g Salz
  • 8 g frische Hefe
  • 45 g Zuckerrübensirup oder Honig
  • wer mag gibt noch 1-2 EL selbstgemachtes Brotgewürz (je 15 g; Anis, Kümmel, Koriander, Fenchel) dazu.

Die Zutaten für den Roggensauerteig einfach mit einer Gabel klümpchenfrei verrühren. 12 -14 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.  

Alle Zutaten für den Hauptteig, 9 Minuten langsam kneten.  In eine geölte Schüssel geben und 45 Minuten ruhen lassen.

Arbeitsfläche mit Roggenvollkornmehl bemehlen und den Teig auf die Arbeitsfläche befördern. Danach vorsichtig rundwirken und mit dem Schluß nach unten für etwa 55 Minuten bei Raumtemperatur zur Stückgare in den mit Roggenvollkornmehl bemehlten Garkörb legen.  

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250° Ober-/Unterhitze (optimal mit Gusstopf) vorheizen.

Den Laib in den heißen Topf geben und insgesamt 55 Minuten backen. Nach den ersten 10 Minuten die Temperatur auf 210° reduzieren.

Den Deckel für die letzten 20 Minuten entfernen, um eine dunkle Kruste zu erhalten.

Knödel Henna

gefülltes Brathuhn in Weißwein Sauce und Cranberrie Kompott

  • 500 g Knödelbrot
  • 550 ml Milch
  • 1 Würfel Hühnerbrühe
  • Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 3 Eier
  • 20 g Petersilie gehackte (1 Bund)
  • 130 g Zwiebeln klein gewürfelt
  • etwas Butter
  • ca. 1.300 g Brathuhn küchenfertig
  • Salz u. Pfeffer
  • etwas Butter oder Margarine
  • 350 ml Weißwein (z.B. Chardonnay)
  • 1 Würfel Hühnerbrühe

Milch mit dem Würfel Hühnerbrühe aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Mit Eier, Salz und Pfeffer verquirlen das alles vermischt ist.

Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die fein gehackten Zwiebeln hinzugeben und glasig andünsten.

Das Knödelbrot in eine Schüssel geben, Petersilie, Zwiebeln und die Milchmischung dazu gießen. Alles gut vermengen. Falls erforderlich noch etwas Milch dazugeben.

Das Brathuhn waschen, innen und außen salzen und pfeffern. Dann die Knödelmasse in den Bauchraum füllen.

Bei 180 Grad ca. 1,5 Stunden im Backrohr braten. Nach ca. 20 Minuten mit Wein-Suppenbrühe aufgießen und weiter braten lassen. Während dem Braten kann das Huhn öfters mit der Brühe übergossen werden, so entsteht eine herrliche Kruste.

Die übrige Knödelmasse in eine gebutterte Kasserole (ca. 30x21x6cm) geben. Mit Folie abdecken und 30 Minuten mitbacken. Entfernen Sie die Folie und backen Sie sie noch ca. 15 – 25 Minuten durch.

Huhn tranchieren, mit der Fülle als Beilage und der Weißwein Sauce anrichten. Dazu passt auch sehr gut mein hausgemachtes Cranberrie Kompott. 🙂